Die Galerie Cornelia Kamp, holt immer wieder internationale Kunst und oft auch die Künstler nach Sylt. Die Ausstellungen werden im Café und in der angrenzenden Galerie gezeigt.

Heinz Mack, Günter Grass, Ivo Ringe, Joe Barnes, Gesine Rothmund, Horst Janssen, Jerry Zeniuk und Johannes Grützke wurden hier schon ausgestellt. Ab und zu finden Lesungen statt, die durch ihre intime Atmosphäre immer etwas besonderes sind.

PROGRAMM 2017

1.4 bis 15.6.2017

HARALD GNADE - IMPLANT

Harald Gnades künstlerische Motivation stammt von intensiven Naturwahrnehmungen aus der Kindheit und frühen Jugend. "Natur sind wir selbst und wir sind von ihr umgeben. Ich beobachte ihre Eigenschaften, Eigenschaften einer sich künstlerisch äußernden Natur, die mich malerisch fasziniert. Das Zusammenspiel und die Unvereinbarkeit unserer natürlichen Natur und der vom Menschen geschaffenen künstlichen Natur ist ein evolutionärer Pozess unterschiedlicher Stofflichkeiten, geprägt von Gemeinsamkeiten und Gegensätzen." Mit der aktuellen Werlgruppe IMPLANT versucht er diese Parallelwelt immer deutlicher darzustellen. (Ausstellung im Benen Diken Hof in Keitum)

SABINE OSTERMANN - FADENSPIELE

Sabine Ostermann hat sich dem Medium des Linolschnitts verschrieben. Dabei nutzt sie den Linolschnitt nicht für einen anschließenden Druck, sondern bearbeitet Industrieware, die als Bodenbelag in verschiedenen Färbungen produziert wird. Die fertiggeschnittenen und reliefartigen Linolplatten bearbeitet sie mit Alkydfarbe, so daß Unikate entstehen. Sie beobachtet sehr fein und ironisch den Alltag in ihrer Heimatstadt Berlin. In Verbindung mit floralen und ornamentalen Elementen entsethen neue, eigenwillige Sinnzusammenhänge.


22.6. bis 20.8.2017
DIETMAR BRIXY

Dietmar Brixy fühlt sich der Natur sehr verbunden. Alles, was in der Natur wächst  und üppigst seine Farbe versprüht, greift auch Brixy in seiner Farbpalette auf und lässt seine Bilder aus diesem Farbenreichtum schöpfen. Dabei sind seine Arbeiten aus vielen Schichten aufgebaut. Nur auf den ersten Blick wird man von der Wucht der Farbe und Form getroffen, schaut man weiter, erkennt man den zarten Unterbau, der dem Bild erst die Tiefe, das Geheimnis innewohnen lässt, das der Betrachter erforschen möchte. Nach der Serie "Discover", die wir 2014 gezeigt haben, werden in diesem Sommer Arbeiten aus den Serien"Surprise" und "Tomorrow" zu sehen sein.

 

27.8. bis 5.11.2017                                                                                                           

SETSUKO IKAI                                                                                                                            

Zwischen Europa und Asien, zwischen Abstraktion und Figuration, zwischen Form und Nicht-Form, zwischem dem Bunten und Nicht-Bunten hält sich das Werk der in Düsseldorf lebenden Japanerin Setsuko Ikai in der Schwebe. In ihrer Druckgraphik zeigt sich eine Nähe zum deutschen informel, besonders zu Arbeiten von Emil Schumacher. Doch entwickelt Setsuko Ikai eine ganz eigenständige Formensprache, die die unbegrenzte Freiheit der Bildsprache des Informel und die Sinn-Freiheit des japanischen Haiku in zarten Radierungen verschmelzen läßt. Die Ölbilder sind abstrakte Landschaften, eingefangene Stimmungen, ein stetes Ringen um die perfekte Form. Die Bilder Setsuko Ikais entstehen im Dialog der Malerin mit dem entstehenden Werk und ihrem Streben nach Harmonie, die für Ikai in der  ausgewogenen Begegnung der Konträre besteht.

 

10.11.2017 bis Ostern 2018

Wintergäste

Künstler der Galerie - lassen Sie sich überraschen! Im Dezember und Januar bitte nach vorheriger telefonischer Anmeldung - Danke.



Wir sind auf Facebook hier.